Qualität und Inhaltsstoffe des Wassers

Wasser ist das am meisten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Die Trinkwasseraufbereitung erfolgt nach den Richtlinien der Trinkwasserverordnung, welche in Deutschland gleichermaßen für alle Versorgungsunternehmen gilt.

Qualitätsmaßstab für das Trinkwasser ist die Unterschreitung von Grenzwerten der Inhaltsstoffe und die Keimfreiheit. Der WAZV "Elbe-Elster-Jessen" investiert jährlich knapp 30.000 Euro in die Trinkwasseranalyse. In Anlehnung an die Trinkwasserverordnung erfolgen kontinuierlich mikrobiologische und chemische Analysen, durch die Trinkwasserqualität sichergestellt wird. Einmal jährlich (meist im dritten Quartal) erfolgt eine Komplettanalyse, die auch auf unserer Homepage veröffentlicht wird. Im Weiteren erfolgen monatliche, wöchentliche und tägliche Analysen, wobei die wöchentlichen und täglichen direkt im Wasserwerk erfolgen. Das Gesundheitsamt sowie ein externer Dienstleister führen die monatlichen und jährlichen Analysen an verschiedenen Trinkwasserentnahmestellen durch. Aufgrund der guten Rohwasserqualität werden bei der Aufbereitung des Trinkwassers keine weiteren Chemikalien zugesetzt. In vielen Ländern ist das Zusetzen von Chlor durchaus üblich. Die ausgewiesenen Härtegrade entsprechen nach dem Waschmittelgesetz dem Härtebereich der Klasse 2.

Probeentnahmeausrüstung